Chronische Verstopfung

Verstopfung - eine Volkskrankheit

Fast jeder kennt das: Trotz intensivem Pressen gelingt die Stuhlentleerung nicht, ein unangenehmes Völlegefühl ist die Folge. So eine Verstopfung (medizinisch „Obstipation“) beeinträchtigt Wohlbefinden und Lebensqualität oft spürbar. Das Leiden ist weit verbreitet: Fast jeder sechste Deutsche klagt zumindest gelegentlich über Probleme mit seinem Stuhlgang. Am häufigsten sind ältere Menschen betroffen, insbesondere ältere Frauen.

 

Zum Glück ist eine Verstopfung meist nur unangenehm und lästig, stellt aber in aller Regel keine gefährliche Erkrankung dar. Die Behauptung, zu seltene Stuhlentleerungen führen zu einer „Selbstvergiftung“ des Körpers, gehört ins Reich der Legenden. Auch gilt eine vergleichsweise seltene Darmentleerung nicht zwingend als Verstopfung. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Menschen sind groß: Zwischen dreimal wöchentlich „Müssen“ und dreimal täglich Stuhlgang ist alles normal.