Demenz

Alzheimer Demenz hat viele Gesichter

Alzheimer Demenz hat viele Gesichter und die Symptomatik ändert sich im Verlauf der Erkrankung.
Sie entwickelt sich langsam und wird häufig von den Angehörigen bemerkt - der Betroffene selber schiebt die ersten kognitiven Defizite meist auf „sein hohes Alter“.

Das erste Symptom

Das erste Symptom ist häufig das Nachlassen des Kurzzeitgedächtnisses. Der Betroffene findet Dinge, die er eben noch in der Hand hatte nicht wieder, vergisst, warum er in den Supermarkt gegangen ist und/oder versäumt Termine. Dazu kommt oft ein Interessensverlust und ein langsamer Rückzug aus dem sozialen Umfeld.

Der Verlauf der Erkrankung

Im Verlauf der Erkrankung lässt der zeitliche und räumliche Orientierungssinn nach, der Patient findet beispielsweise nach dem Einkaufen im Supermarkt nicht mehr nach Hause oder weiß nicht, welcher Tag ist. Die Bewältigung des Alltags wird nach und nach zum Problem. Auch das Langzeitgedächtnis leidet. Bei dem Betroffenen verblassen nach und nach die Kindheitserinnerungen, Namen von nahestehenden Personen werden vergessen bzw. diese nicht mehr erkannt - es kann sogar passieren, dass der eigene Name vergessen wird. 

Späteres Stadium 

Im späteren Stadium sind nicht einmal mehr einfachste Tätigkeiten wie Ankleiden, Körperpflege oder die Einnahme von Mahlzeiten möglich - der Betroffene ist bei jedem Schritt auf die Hilfe anderer angewiesen.

Leider kommt zu dem Verlust der kognitiven Fähigkeiten und der damit verbundenen Alltagskompetenz sehr häufig eine Verhaltensstörung hinzu. Der Betroffene hat seine Emotionen nicht mehr im Griff und reagiert gereizt oder gar aggressiv. Einige leiden auch unter Schlafstörungen, Depressionen oder Wahnvorstellungen. 

Diese Wesensveränderungen sind gerade für die nächsten Angehörigen sehr schmerzhaft- schmerzhafter als die steigende Pflegebedürftigkeit.

Übersicht des Krankheitsverlaufs

Frühes Stadium der Erkrankung:

  • Vergesslichkeit (insbesondere das Kurzzeitgedächtnis ist betroffen)
  • Interessensverlust
  • Erste Schwierigkeiten in der Bewältigung des Alltags

Moderates Stadium der Erkrankung:

  • Steigende Vergesslichkeit (Langzeitgedächtnis ist betroffen)
  • Orientierungslosigkeit (Zeit und Raum)
  • Wortfindungsstörungen
  • Verlangsamung des Denkvermögens
  • Apraxie

Spätes Stadium der Erkrankung:

  • Alltagsbewältigung ist nicht mehr möglich (Ankleiden, Körperpflege, Mahlzeiten)
  • Immobilität
  • Emotionaler Kontrollverlust