Depression

Krankheitsverlauf

In den meisten Fällen bildet sich die depressive Erkrankung innerhalb weniger Monate zurück. Voraussetzung ist hier eine adäquate Behandlung, bei der der Patient gewillt ist, mitzumachen. Medikamente sollten nur nach Rücksprache mit dem Arzt abgesetzt  bzw. ausgeschlichen werden und nicht „weil man sich jetzt doch wieder gut fühlt“.

Depressionen sind behandelbar und die Heilungschancen sind gut!

Tipps zur Überwindung einer Depression:

  • Antidepressiva müssen genau nach ärztlicher Verordnung regelmäßig eingenommen werden.
  • Nicht eigenmächtig zu anderen Medikamenten greifen (z. B. Schlafmittel).
  • Vorsicht vor eigenmächtigen „Medikamenten-Cocktails“ und deren Wechselwirkungen mit Antidepressiva.
  • Alkohol und Drogen sind tabu!
  • Regelmäßig und gesund essen.
  • Jeder Tag sollte genau geplant und strukturiert werden.
  • Anlegen einer Liste für die täglichen Routineaufgaben und Unternehmungen.
  • Realistische Ziele setzen!
  • Auf kleine Fortschritte und Erfolgserlebnisse stolz sein und durch kleine Rückschläge nicht den Mut verlieren.
  • Vertraute einweihen!
  • Sich nicht von Angehörigen und Freunden zurückziehen.
  • Körperlich aktiv bleiben, auch wenn es noch so schwer fällt!

 

Wichtig ist, auch kleine Fortschritte als persönlichen Erfolg anzuerkennen.

Man darf nicht vergessen, dass ca. die Hälfte aller Depressionspatienten einen Rückfall erleidet. Hier ist es wichtig, wenn möglich, bei den ersten Krankheitsanzeichen einen Arzt aufzusuchen. Ein schneller erneuter Therapiebeginn verkürzt das Leiden und schenkt Lebensqualität!

Folgende Faktoren begünstigen einen Rückfall:

  • Alkohol und Drogen
  • Chronische Verläufe
  • Hohe Anzahl von früheren depressiven Episoden
  • Ess-Störungen
  • weitere psychische Erkrankungen, wie z. B. Angst- oder Zwangsstörungen