Schizophrenie

Vielfältiges Erscheinungsbild der Schizophrenie

Die Schizophrenie ist eine Erkrankung der Psyche. Sie ist eine weit häufigere Erkrankung, als gemeinhin angenommen wird. Die Prävalenz liegt bei ca. 1 %, das bedeutet, dass in Deutschland ca. 800.000 Menschen mindestens einmal in ihrem Leben an einer Schizophrenie erkranken.

Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen, wobei der Erkrankungsbeginn bei Männern in der Regel früher ist, als bei Frauen. Über 50 % der Schizophreniepatienten erkranken zwischen der Pubertät und dem 30. Lebensjahr.

Krankheitsbild

Das Krankheitsbild der Schizophrenie gehört zu den „endogenen“ Psychosen. Diese beruhen nicht auf einer körperlichen Erkrankung wie z. B. Tumore, Drogenmissbrauch und Infektionen, sondern kommen „von innen“ heraus.

Die Schizophrenie hat ein vielfältiges Erscheinungsbild und zeigt sich vor allem in einer veränderten Wahrnehmung und Denkweise, Realitätsverlust und starken Stimmungs- und Emotionsschwankungen. In der medialen Welt wird sie häufig fälschlicherweise als Persönlichkeitsspaltung dargestellt - Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Dies kann tatsächlich vorkommen, ist aber äußerst selten.

Durch das vielfältige Erscheinungsbild wird die Erkrankung leider nicht immer eindeutig erkannt, obwohl die  Betroffenen schon Jahre zuvor Erlebnisveränderungen und Verhaltensauffälligkeiten zeigen. Diese Frühsymptome werden oft als vorübergehende Krisen oder neurotisches Verhalten fehlgedeutet. Meist ist bereits wertvolle Zeit verstrichen, bis die Krankheit akut auftritt. Zeit für eine adäquate Behandlung -  denn je früher mit einer sachgemäßen Therapie begonnen wird, desto besser sind die Chancen für einen günstigen Krankheitsverlauf.

Auf den folgenden Seiten finden Sie viele Informationen rund um Symptome, Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten sowie den Verlauf der Erkrankung.